Kein Fashionblog! Ein Haustierblog der sich gewaschen hat. In Wurstwasser.

Ich verfolge eine eiserne Kleiderschrankregel von der eisernen Kleiderschrankjungfrau höchstpersönlich verifiziert: jedes Kleidungsstück, was in den letzten zwei Jahren nicht von mir getragen wurde, wird unverzüglich auf eBay verkauft. Keine Gnade. In Hamburg sagt man Tschüß!!

Gleiches gilt natürlich für Schuhe und Handtaschen – der Gleichberechtigung halber.Glückliche Wurst in Hamburg

Letzte Woche stellte ich ein Cocktail Kleid bei eBay zum Verkauf rein. Ein tolles Kleid. Asymetrisch geschnitten, blau, mit Volants am Träger, geeignet für Party und festliche Anläße gleichermaßen, Gr. XS. Und absolut ungetragen. Gekauft in einem Anfall von Optimismus in einem Einkaufszentrum in Südkalifornien Anno 2012. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch niemals eine Cocktailparty besucht, konnte aber nicht wissen, dass es ich es auch nie tun würde. Nie nie NIEEEEEEEE.

Also musste das Kleid gehen; drei Kanonschüsse, die Nationalhymne aufgespielt und schon stand es zum Verkauf. Kurz darauf gekennzeichnet durch eine offene Frage. Das kommt vor bei eBay.

Sonnenblume_1985 (Name von der Red. geändert): Hallo. Ich wüßte gerne, ob das Kleid aus einem veganen Haushalt stammt?

SayWhaaaat? Veganer Haushalt, warum um alles in der Welt…? Ich könnte verstehen, wenn die Frage gelautet hätte:

Fleischflanzerl_1985 (Name von der Red. stark geändert): Hallo. Ich wüßte gerne, ob das Kleid aus einem tiefreien/Nichtraucher Haushalt stammt?!

Die versierte eBay Verkäuferin kennt natürlich Fragen wie „Kann ich das Kleid mal im getragenen Zustand sehen, überweise auch gerne Geld im Voraus…“ Damit lebt man dann. Aber das Motiv dahinter ist wenigsten nicht unklar.

Meine verwirrte Ratlosigkeit fußt nicht in Diskriminierung gegen Veganer, sondern weil es sich meinem offenbar erheblich eingeschränktem Verstand nicht offenbaren möchte, was das Kleid mit dem Verzehr von Fleisch oder Milchprodukten zu tun haben könnte.

Mögliche Antwort:

Hallo Sonnenblume_1985, leider muss ich dir mitteilen, dass ich das Kleid als Teilnehmerin beim jährlichen Hack-Catchen des Schützenvereins Hamburg Mitte getragen habe. Tut mir leid keine besseren Neuigkeiten zu haben.

Wahlweise:

Hallo Sonnenblume_1985. In der letzten Saison bin ich Deutsche Vizemeisterin im Wurst-Degen-Fechten geworden in der Klasse der Federgewichtlerinnen am Hartwurstdegen. Beim festlichen Showcase habe ich genau dieses Cocktail(würstchen)kleid getragen. Tut mir leid keine besseren Neuigkeiten zu haben.

Oder:

Hallo Sonnenblume_1985. Danke für dein Interesse an diesem schönen Kleidungsstück. Bitte nur Handwäsche! Und zwar in Wurstwasser, so kennt und liebt das Kleid es. Ps.: Ich bin Nichraucherin und habe keine Haustiere.

Als letzter Notnagel:

Hallo Sonnenblume_1985. Zuletzt trug ich das Kleid zum traditionellen Neujahrsempfang des Hamburger Senats. Als stimmungsvolles Accessoire wählte ich eine Mini Wini Würstchenkette. Ps.: Bürgermeister Scholz läßt Grüße bestellen. Tut mir leid keine besseren Neuigkeiten zu haben.

Sollte hinkommen.

Advertisements

About annaonherporchswing

Verhindertes Schriftstellergenie und sagenumwobene Stadtführerin und schon immer Hamburgerin, seit 15 Jahren St. Paulianerin, entspricht über den breiten Daumen gepeilt etwa 45% meiner Lebenszeit ;)

Posted on January 19, 2015, in St. Pauli Lifestyle and tagged , , . Bookmark the permalink. 3 Comments.

  1. Ich möchte bei aller Freude über diesen Artikel kurz anmerken, dass es durchaus Zeugnisse davon gibt, die Dich, verehrte Autorin, auf einer Cocktailparty zeigen. Über das Kleid kann ich hierbei nichts sagen, da Du es auf diesem Anlass nicht trugst, wohl aber möchte ich noch schnell gegen die pauschale Verunglimpfung des Jahres 1985 protestieren, da wurden super Leute geboren!

    • Was zu beweisen wäre! Und definiere bitte Cocktail Party; denn für mich benötigt eine solche zwingend die folgenden Elemente: ein weißer Flügel auf dem leise im Hintergrund Cocktailmusik gespielt wird (wie bei den Kapitänsempfängen auf dem Love Boat). Eine Bar die mit Bambusmatten verkleidet ist und von einem ausgebildeten Schauspieler bewirtschaftet wird, der viel zu viel Pomade benutzt (auch für seine obere Zahnreihe) und noch auf seinen baldigen Durchbruch hofft. Eine künstliche Palme. Ich erinnere mich nicht, diesen Faktoren ausgesetzt gewesen zu sein 😛

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: